Tischlerei Soostmeyer: Über uns und die Fimenhistorie der Schreinerei.
Zunftzeichen der Tischler und Schreiner

Bestattungsunternehmen und Bau- und Möbeltischlerei.

1873
 
1912
 
1940
 
1944
1947
 
 
1949
1954
 
 
1973
1975


1985
 
2003
2008

2011
 
 

Gründung einer Tischlerei mit Bestattungsunternehmen durch die Witwe
des Herrn Friedrich Willecke; sie übergab
altershalber an Tischlermeister Fritz Soostmeyer. Er führte die Firma bis zu
seinem Tode im Jahre
Nun folgten die Witwe, Anna Soostmeyer und Sohn Josef, gefallen im
Zweiten Weltkrieg.
Totale Zerstörung des Anwesens Kirchstraße 39.
überschrieb Anna Soostmeyer ihrem ältesten Sohn Anton, der zu diesem Zeitpunkt
aus der Gefangenschaft heimkehrte, das Grundstück. Unter primitivsten
Voraussetzungen begann er den Wiederaufbau und eröffnete
den Betrieb von neuem.
Vollständiger Aufbau des Anwesens Kirchstraße 39, in dessen Erdgeschoss
das Unternehmen von Tischlermeister Anton Soostmeyer verantwortungsbewusst
geführt wird.
wird das Unternehmen an Sohn Rudolf Soostmeyer übergeben, der
nachdem der Tischlermeister Theodor Pesch in den Ruhestand geht, dessen
Betrieb auf der Schalker Straße übernimmt. Es entsteht eine tiefe Verbundenheit
zu dem Stadtteil Schalke.
Johannes Soostmeyer tritt in die Firma ein. Die vierte Generation der Familie
Soostmeyer ist im Betrieb angekommen.
Rudolf Soostmeyer junior wird im Unternehmen tätig.
übergibt Rudolf Soostmeyer an seine beiden Söhne. Es entsteht die
Soostmeyer Tischlerei und Bestattungen GmbH & Co. KG
Das Anwesen in der Kirchstraße wird saniert. Das Haus wird energetisch
aufgewertet. Die traditionelle alte Fliesenfassade bleibt erhalten und wird
durch einen neuen Schriftzug ergänzt.

Akzeptieren

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.